» Ulmengewächse

Feld-Ulme, Feld-Rüster, Rot-Rüster

Úlmus carpinifolia Gled., Úlmus cámpestris
(lat. Úlmus = Gattungsname, carpinifolia = hainbuchenblättrig,
campestris = auf dem Felde wachsend)

Berg-Ulme, Berg-Rüster

Úlme glábra Huds. Úlme montána with.
(lat. glábra = kahl, montána = im Gebirge wachsend
Familie Ulmáceae (Ulmengewächse)

Das Ulmenholz zählt zu den wertvollsten heimischen Holzarten. Es wird von Tischlern, Drechslern und Schnitzern sehr gesucht. Das beste Ulmenholz liefert die Feldulme. Es hat einen gelblichen Splint und einen braunroten Kern.

Ulmen wachsen meist vereinzelt oder in kleinen Gruppen in Laubmischwäldern und waren nie häufig. Leider hat das sogenannte Ulmensterben, das durch eine Pilzinfektion (Ceratostomella ulmi) hervorgerufen wird, die Bestände stark gelichtet. Die Herkunft dieses Pilzes ist unbekannt. Er wurde jedenfalls zuerst in den Niederlanden entdeckt.

Ulmen blühen schon Ende März. Die kleinen kugelig gehäuften Blüten scheinen nur aus violetten Staubbeuteln zu bestehen, sind aber zweigeschlechtlich. Sie stellen eine interessante Übergangsform zwischen Windblüte und Insektenblüte dar, das heißt, sie verlassen sich bei der Bestäubung nicht nur auf den Wind, sondern werden auch von Bienen besucht.

Zur Verbreitung der Früchte wird aber ausschließlich der Wind genützt. Die kleinen (3 mm) Nüsschen sitzen mitten in einem grüngelben häutigen Flügel, mit dem sie durch die Luft segeln und weit vertragen werden.

Die Blätter der Ulmen sind bis zu 10 cm lang, verkehrt eiförmig, zugespitzt und manchmal dreizipfelig. Sie können je nach Sonneneinstrahlung in ihrer Form an ein und demselben Baum variieren. Das sicherste Kennzeichen für Ulmenblätter ist aber ihre Asymmetrie. Die beiden Blatthälften sind nicht gleich lang.

Die Feld-Ulme bevorzugt in Mitteleuropa wärmere, tiefliegende Gebiete, wird 30 bis 40 m hoch und treibt häufig reichlich Wurzelbrut. Die Berg-Ulme kommt in den Bergwäldern des europäischen Mittelgebirges vor. Ihr Holz hat einen hellbraunen Kern und es gilt als weniger wertvoll als das der Feld-Ulme. Sie treibt keine Wurzelbrut.