» Zwerghamster

Der natürliche Lebensraum von Hamstern sind Steppengebiete. Er ist ein dämmerungs-und nachtaktiver Gemischtköstler und wird 2-3 Jahre alt.

Es sind hauptsächlich zwei Arten, die gerne als Heimtiere gehalten werden:
Dsungarischer Zwerghamster und Roborowski-Zwerghamster

Beide Arten werden systematisch den Kurzschwanzhamstern zugeordnet und ernähren sich hauptsächlich von Körnern Pflanzensamen und Insekten. Dsungaren weisen auf ihrem grau gefärbten Rücken einen für sie typischen schwarzen Aalstrich auf und leben nur zeitweise als Paar.

Nach der Geburt der Jungen wird das Männchen vom Weibchen aus dem Nest verjagt. Das Männchen lebt sodann eine Zeitlang als Einzelgänger oder sucht sich ein anderes, fortpflanzungsfähiges Weibchen.

Roborowski-Zwerghamster haben einen sandfarbenen Rücken ohne Aalstrich, die Unterseite ist rein weiß und über ihren Augen befinden sich charakteristische weiße Flecken.
Sie leben zeitweise oder dauerhaft als Paar gemeinsam mit ihrem Nachwuchs zusammen. Kommt der Nachwuchs ins fortpflanzungsfähige Alter, verlassen sie das Nest.

Dsungaren verlieren meist rasch die Scheu vor dem Menschen. Dagegen sind Roborowski-Zwerghamster meist weniger zugänglich.


Grundbedürfnisse des Hamsters

  • Futter sammeln
  • Tunnel graben
  • nagen
  • laufen

Haltung

Dsungaren oder Roborowski Zwerghamster können paarweise gehalten werden. Unbedingt ist darauf zu achten, dass die Tiere bei den ersten Anzeichen von Auseinandersetzungen getrennt werden.

Hamster sind ausgesprochen bewegungsfreudige Tiere. Neben ausreichend Platz, erhöhten Flächen und kontrolliertem Freilauf, kann ein Laufrad angeboten werden. Dieses soll eine geschlossene Lauffläche und eine geschlossene Rückwand haben und der Durchmesser des Laufrades sollte mind. 20 cm betragen.

Unverzichtbar sind eine ausreichende Anzahl von Schlafhäuschen und natürliches Nistmaterial, Vorratshäuschen, Rückzug-und Versteckmöglichkeiten.

Zwerghamster lieben Sandbäder, so wird Chinchillasand in einem geeigneten Behälter mit 1 cm Einstreutiefe angeboten.

Die Ausstattung des Käfigs muss gefahrensicher sein, durchsichtige Röhren sind nicht geeignet.

Zwerghamster sind Grabetiere. Um den Tieren ein Anlegen ihrer Tunnelsysteme zu ermöglichen, ist ihnen Einstreumaterial in entsprechender Höhe (ideal 30-40 cm hoch) anzubieten.

Da Hamster auch helligkeits-und lärmempfindliche Tiere sind, muss der Käfig an einem ruhigen, erschütterungsfreien Ort in einer Höhe von mind. 60 cm aufgestellt werden.
Die Mindestmaße der Tierunterkunft für 1-2 Tiere sind 60 x 30 x 40 cm (L x B x  H).


Nahrung

Hamster sind Gemischtköstler, das heißt ihre Nahrung setzt sich aus Körnern und Samen, abwechslungsreichem Grünfutter und tierischem Eiweiß zusammen. Kleine Mengen an Obst und Gemüse helfen zusätzlich, die Tiere mit Vitaminen zu versorgen. Zur Abnutzung der Zähne gibt man wie auch bei anderen Nagern, Äste von Obst-und Nadelbäumen.


Gesundheit

Der Hamster sollte immer bei einer Umgebungstemperatur von 18-22 Grad gehalten werden. Hitze und Zugluft sind zu vermeiden. Verdorbenes Futter muss täglich entfernt werden, da dieses schwere Darmerkrankungen verursachen kann. Auch durch Stress begünstigte Durchfallerkrankungen (Wet Tail Disease) sind möglich.


Überlegungen zur Anschaffung

  • Hamster sind vor allem dämmerungs-und nachtaktiv.
  • Auf besondere Hygiene im Käfig ist zu achten.

Hamster dürfen auf keinen Fall beim Schlafen gestört werden, denn wird dem Hamster zu viel Stress zugemutet, so nimmt seine Gesundheit leicht Schaden. Für Kleinkinder ist der Hamster als dämmerungsaktives Tier nicht geeignet.