» Stachelige Herbergssuche01. Dezember 2017

Wir bitten Igelfreunde sich zu melden, die einen Platz bieten können, wo so ein schützenswertes Igelkind überwintern darf.

Zur Zeit werden täglich 100 bis 200 g leichte Igelchen zu uns ins Tierheim gebracht. Diese würden die Wintermonate in der freien Natur nicht überstehen.

Daher sollten sie noch einige Monate gefüttert und gepflegt werden.

 

Ein ca. 18 Grad warmer Raum, eine Lauffläche von mindestens 2 m² , damit sie genügend Bewegungsfreiheit haben und einige Versteckmöglichkeiten, das ist alles.

 

Die Igel sind ja bekanntlich dämmerungs- und nachtaktiv, d.h. für die Pflegepersonen, täglich gegen Abend aufgelegtes Zeitungspapier wechseln, Frischwasser und Katzentrockenfutter bereitstellen (hochwertig für Babykatzen). Wie man manch Igelschmankel zubereitet, erfahren Sie von den versierten Tierpflegerinnen.

Bitte unbedingt daran denken, dass ein Igel ein Wildtier ist und daher seine Ausscheidung eine gewisse Duftnote vorweist. Daher ist ein Überwintern in den Wohnräumlichkeiten nicht ratsam.

 

Bitte unbedingt vorher anrufen, damit genügend Zeit eingeplant werden kann, um alle Fragen zu beantworten.

0732 - 24 78 87