» Bewerbung für den OÖ Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 201228. Mrz 2012

 
Projektbeschreibung
 
Der O.Ö. Landestierschutzverein und Verein für Naturschutz betreibt zwei Tierheime in Linz und Steyr und ein Projekt zur Erhaltung der Artenvielfalt, das so genannte Waldparadies Schaunburg in der Gemeinde Hartkirchen. Es liegt links und rechts des Wanderweges zur Schaumburg.
Auf einer 4 300m² großen als Wald gewidmeten Fläche, die durch einen Wildverbisszaun abgesichert, jedoch frei zugänglich ist, wurden vor 7 Jahren 50 schon selten gewordene Baumarten gepflanzt. Diese Baumarten sind in einem Katalog erfasst und wissenschaftlich beschrieben, an Ort und Stelle sind sie durch Namensschildchen gekennzeichnet. Es gibt einen Schaukasten, in dem auf Aktuelles im Waldparadies hingewiesen wird.
Es geht dabei nicht nur um die Erhaltung von schon selten gewordenen Baumarten, sondern auch um Nachhaltigkeit, in dem in Zukunft Samenmaterial zur Verfügung gestellt werden kann.
Hier seien nur einige dieser Baumarten – vollständig sind sie in dem erwähnten Katalog angeführt – aufgezählt. So gibt es jeweils 5 bis 15 Exemplare von:
Stechpalme, Speierling, Elsbeere, Schlehdorn, Feld-Ulme, Berg-Ulme, Asperl, Pimpernuss, Kirschpflaume, Kornelkirsche, Faulbaum, Feld-Ahorn, Buchsbaum, Erbsenstrauch, Eibe, Linde, Holz-Birne, Felsen-Birne, Rote Heckenkirsche, Feld-Rose, Weißdorn, Pfaffenhütchen etc. etc.
Dazu kommen noch Arten, die sich von selbst angesiedelt haben bzw. schon auf dem Gelände vorhanden waren: Zitter-Pappel, Rot- und Weiß-Buche, Efeu, Hopfen, Wilde Weinrebe, Weiße Waldrebe etc.
Es gibt auch krautige Pflanzen, die schon selten geworden sind und dort gedeihen: Große Klette, Wasserdost, Kohl-Distel, Acker-Distel, Großes (gelbes) Springkraut, (das so genannte Himalaja Springkraut befindet sich schon in örtlicher Nähe, würde aber, wenn es das Waldparadies erreichte, bekämpft werden) Salomonssiegel, Guter Heinrich (wurde von uns gepflanzt, weil schon auf der Roten Liste), Kermesbeere (war von Anfang an dort), jede Menge Brennessel, Brombeeren und Himbeeren
selbstverständlich auch Pilze wie z. B. Parasole, Hallimasch, Tintenfischpilz etc.
Im Waldparadies haben sich schon viele Tiere eingefunden: Vögel, die brüten wie z. B. Mönchsgrasmücken, Meisenarten, Spechte, im angebrachten Nistkasten haben sich allerdings Hornissen angesiedelt,
Waldameisen, Laubfrösche, Eidechsen, Blindschleichen, Ringelnattern, Haselmäuse, Schnegel, Weinbergschnecken, Schmetterlinge (Aurorafalter, Landkärtchen,…), diverse Käfer, …
Die Schüler der Hauptschule Hartkirchen halten regelmäßig ihre „Waldtage“ dort ab, besitzen genügend Exemplare des Katalogs und basteln so genannte Insektenhotels, die auch besiedelt werden.
Einen Preis zu erhalten, würde für uns nicht nur eine Anerkennung unserer Arbeit, sondern auch eine Aufwertung des Projektes bedeuten.
Unser Waldparadies